Filmemacher Pepe Danquart war Mitglied der ­Amnesty-Jury auf der Berlinale. Ein Gespräch über Menschenrechtsverletzungen, Form, Inhalt und die Königsklasse des filmischen Machens.

Ich habe gerne zugesagt, in der Jury für die Preisträger des Amnesty International Film Award zu sein, weil ich Filme sehen werde, die einen Standpunkt beziehen, die Menschenrechte zum Inhalt haben, die wahrhaftig und authentisch sind, egal ob inszeniert, dokumentarisch oder experiementell, auf Film oder Video.